Ansicht

Karoline Schuch & Rainer Bock gewinnen Bayerischen Fernsehpreis 2021

München - Karoline Schuch erhält den Bayerischen Fernsehpreis als „Beste Schauspielerin“ für ihre herausragende Leistung in „Das Geheimnis des Totenwaldes“. Als „Bester Schauspieler“ wird Rainer Bock u.a. für seine Rolle in der zweiten Staffel „Das Boot“ ausgezeichnet. Das BR Fernsehen zeigt die Verleihung der „Blauen Panther“ morgen um 22 Uhr.

Fotos: Stephan Rabold / Soapimages

Weiterlesen
Mi., 13. Okt. 2021

München - Karoline Schuch erhält den Bayerischen Fernsehpreis als „Beste Schauspielerin“ für ihre herausragende Leistung in „Das Geheimnis des Totenwaldes“. Als „Bester Schauspieler“ wird Rainer Bock u.a. für seine Rolle in der zweiten Staffel „Das Boot“ ausgezeichnet. Das BR Fernsehen zeigt die Verleihung der „Blauen Panther“ heute um 22 Uhr.

Die Begründung der Jury zu Karoline Schuch: "Gleich an ihrem ersten Arbeitstag wird die junge Polizeibeamtin Anne Bach, gespielt von Karoline Schuch, mit einem Doppelmord konfrontiert. Noch weiß sie nicht, dass sie dieser Fall jahrzehntelang beschäftigen wird. Und zwar genau so, wie bei ihren ersten Minuten an ihrem ersten Arbeitstag. Karoline Schuch spielt diese engagierte Polizistin, die sich gegen ihre männlichen Vorgesetzten und Kollegen, gegen deren Trägheit und Borniertheit ebenso beweisen muss, wie sie ihrer eigenen Intuition und Hartnäckigkeit vertrauen muss, mit großer Hingabe und überzeugender Authentizität. Sie lotet dabei jede Schattierung ihrer Figur in aller Tiefe aus. Mit ihr verzweifeln, hadern, bangen und hoffen die Zuschauer*innen in jeder Minute und verfolgen einen sich über Jahrzehnte hinziehenden Fall, der schließlich auch durch diese Frau gelöst wird, die nicht aufgibt."

Karoline Schuch:

“Ich freue mich sehr über diesen Preis, was für eine schöne Überraschung, was für eine besondere Auszeichnung. Ich danke Maren Knieling, Marc Conrad und Stefan Kolditz dafür, dass sie den Stoff so behutsam und im Sinne der Menschen entwickelt haben, für die diese Geschichte kein Film, sondern kaum aushaltbare Realität war und ist. Ich danke dem Regisseur Sven Bohse dafür, dass er mir so viel Raum und Vertrauen geschenkt hat. Ich danke Michael Schreitel für die fantastische Kameraarbeit. Sven und Michael sind ein unschlagbares Team, jeder, der mit den beiden arbeiten darf, kann sich sehr glücklich schätzen. Ich danke Claudia Brockmann, Wolfgang Sielaff und Reinhard Chedor, weil sie mir gezeigt haben wie mühevoll und kleinteilig Polizeiarbeit ist, aber eben auch sein muss. Ich danke Siegfried Wagner (Casting), dass er mich in dieser besonderen Rolle gesehen und besetzt hat. Außerdem danke ich der ARD Degeto (Carolin Haasis, Christine Strobl und Christoph Pellander) und dem NDR (Sabine Holtgreve und Christian Granderath). An einem sich gegenseitig so wertschätzenden und hochprofessionellen Set gearbeitet zu haben, war eine große Freude für mich.“ 

Produziert von ConradFilm und Bavaria Fiction im Auftrag von ARD Degeto und NDR für Das Erste, erzählen Regisseur Sven Bohse („Kudamm 56“, „Kudamm 59“) und Drehbuchautor Stefan Kolditz („Unsere Mütter, unsere Väter“) in „Das Geheimnis des Totenwaldes“ frei nach wahren Begebenheiten die Geschichte eines Kriminalfalls, der dreißig Jahre lang ungelöst blieb. Produzent*innen sind Marc Conrad von ConradFilm sowie Maren Knieling und Jan S. Kaiser von Bavaria Fiction. Die Redaktion haben Christian Granderath, Sabine Holtgreve (beide NDR) und Carolin Haasis (ARD Degeto). Der Weltvertrieb liegt bei Global Screen.

Mehr als 17 Millionen Zuschauer*innen sahen im vergangenen Jahr den Dreiteiler in der linearen Ausstrahlung in der Primetime; zudem ist "Das Geheimnis des Totenwaldes" mit mehr als 13 Millionen Abrufen in der Mediathek der größte öffentlich-rechtliche Streaming-Hit des vergangenen Jahres.

Mehr zu "Das Geheimnis des Totenwaldes

Die Begründung der Jury zu Rainer Bock: "In der zweiten Staffel der Sky-Produktion „Das Boot“ und in der ARD-Verfilmung „Der Überläufer“ verkörpert Rainer Bock zwei sehr unterschiedliche NS-Charaktere. Hier den Fregattenkapitän Heinrich Gluck, der neben aller Loyalität zur Kriegs-Marine seinen kritischen Geist nicht verbergen kann, dort den zynischen, vom Krieg deformierten Unteroffizier Willi Stehauf, der für Machtmissbrauch und überkommene soldatische Rituale steht. Sowohl als Fregattenkapitän Gluck, als auch als Unteroffizier Stehauf beweist Rainer Bock einmal mehr, dass er ein Meister der Darstellung ambivalenter Charaktere ist. Er verleiht seinen Figuren eine Vielschichtigkeit und emotionale Bandbreite, die man in dieser Präzision im deutschen Fernsehen selten erleben darf. Bocks Figuren sind wachsam, rastlos, ungemütlich, weder abgrundtief böse noch besonders liebenswürdig, immer intelligent. Bock verleiht ihnen eine ungeheure Präsenz, die dafür sorgt, dass sie sich unvergesslich einprägen. Das ist schauspielerische Höchstleistung par excellence!"

Rainer Bock:

"Ich freue mich wahnsinnig über den Bayerischer Fernsehpreis! Stellvertretend bedanke ich mich bei den drei Regisseuren: Andreas Prochaska, der mich auf die Schiene dieser Figur gesetzt hat, und Matthias Glasner & Rick Ostermann, die den Zug dann weitergefahren haben und natürlich bei der Produktion."

Produzenten von „Das Boot“ sind Moritz Polter, Oliver Vogel und Jan S. Kaiser für Bavaria Fiction, sowie Marcus Ammon und Frank Jastfelder für Sky Deutschland, Jason Simms für Sky Studios. Den Weltvertrieb verantwortet NBC Universal Global Distribution. Die Regie in Staffel zwei führen Matthias Glasner („Blochin“, „Der Freie Wille”) und Rick Ostermann („Wolfskinder“). Das Drehbuch verfassten Head-Autor Colin Teevan („Rebellion“), Matthias Glasner, Tim Loane und Laura Grace, Directors of Photography sind David Luther und Philipp Blaubach.

Die ersten beiden Staffel wurden bereits vielfach ausgezeichnet, so beispielsweise mit dem Magnolia Award des Shanghai TV Festivals („Best Foreign TV Film/Miniseries“), der ROMY („Preis der Jury“) sowie dem Bayerischen Fernsehpreis („Sonderpreis der Jury“) und dem Deutschen Fernsehpreis 2019 (beste Schauspielerin: Vicky Krieps und beste Kamera: David Luther). Staffel 3 befindet sich aktuell in Postproduktion und wird nächstes Frühjahr auf Sky zu sehen sein.

Mehr zu "Das Boot"

Auch interessant:

Glatt gelaufen: Quotenrausch für "Faltenfrei"

Do., 18. Nov. 2021
München - Die Bavaria Fiction-Produktion "Faltenfrei" begeisterte am Mittwoch 6,06 Millionen Zuschauer*innen. Die TV-Premiere im Ersten erreichte einen Marktanteil von 20,3%. Auch in Österreich war die Komödie mit Adele Neuhauser sehr erfolgreich.

„Sturm der Liebe“: Flirtoffensive am „Fürstenhof“

Di., 16. Nov. 2021
München - Schlagfertig, gewieft und humorvoll: Ab Folge 3753 (vsl. 11. Jan.) ist Tanja Lanäus als Yvonne Klee in der Bavaria Fiction Produktion zu sehen. Sie taucht am „Fürstenhof“ auf, um ihr Geldproblem zu lösen, doch dann verliebt sie sich.

Drehstart zum 90. Tatort München "Krimidinner"

Mo., 15. Nov. 2021
München - Am 3. Nov. haben die Dreharbeiten zu einem ganz besonderen Münchner Tatort begonnen. Batic & Leitmayr sind in ihrem 90. Fall zu einem Krimidinner beim Kollegen Kalli eingeladen. Der Fall ist als Weihnachts-Tatort 2022 geplant.

„Sturm der Liebe“: sommerliche Traumhochzeit und 18. Staffelstart

Di., 2. Nov. 2021
München - In Folge 3722 gibt sich das Traumpaar Maja (Christina Arends) und Florian (Arne Löber) das Ja-Wort. In Staffel 18 rückt die neue Liebesgeschichte von Josie Klee (Lena Conzendorf) und Paul Lindbergh (Sandro Kirtzel) in den Mittelpunkt.