Geschäftsführung

Marcus Ammon

Tel: +49 89-6499-3733
Email: sandra.huber@bavaria-fiction.de

Als Geschäftsführer Content übernimmt Marcus Ammon die inhaltliche Verantwortung für alle Produktionen und Projekte der Bavaria Fiction.

Von 2009 bis 2021 war Marcus Ammon bei Sky Deutschland im Bereich Content tätig und verantwortete dort den Bereich Original Production. Fiktionale Eigenproduktionen wie „Das Boot“, „Babylon Berlin“, „Der Pass“ oder „8 Tage“ wurden unter seiner Führung entwickelt und produziert. Zudem repräsentierte er die europäische Produktions-Unit Sky Studios in Deutschland und Österreich. Zuvor war Marcus Ammon bei Sky für den Auf- und Ausbau der Film- und Seriensender verantwortlich.

Vor seiner Tätigkeit bei Sky war Marcus Ammon von 2003 bis 2009 Geschäftsführer der MGM Networks (Deutschland) GmbH. Von 1999 bis 2002 war er für Universal Studios Networks Deutschland tätig. Als Leiter Programm verantwortete er dort die Programmakquisition und -planung für die Sender 13th Street und Studio Universal. Die ersten vier Jahre seiner beruflichen Laufbahn verbrachte Marcus Ammon bei den Sendern ProSieben und Kabel 1.

Jan S. Kaiser

Tel: +49 (0)89-6499-3556
Email: robert.kueppers@bavaria-fiction.de

Jan S. Kaiser leitet als Geschäftsführer Produktion und Finanzen die kaufmännisch-operativen Prozesse der Bavaria Fiction. Vor seiner Berufung als Geschäftsführer der Bavaria Fiction anlässlich der Firmengründung im Jahr 2007, war Jan S. Kaiser seit 2002 als Prokurist und Gesamtherstellungsleiter für die Bavaria Film tätig und von 2004 bis 2016 außerdem Geschäftsführer der Bavaria Pictures.

Schon während seines Studiums arbeitete Jan S. Kaiser in der Produktion von Werbe-, TV- und Kinofilmen mit. 1992 trat er als Diplomökonom in die neue deutsche Filmgesellschaft ndF: ein und verantwortete dort von 1994 an als Herstellungsleiter zahlreiche TV-Serien, TV-Movies und Kinofilme. 1994 übernahm er zugleich die Geschäftsführung der Crime TV GmbH. 1999 wurde er Gesamtherstellungsleiter der ndF:.

Jan S. Kaiser studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Mannheim und Stuttgart-Hohenheim. Seine Diplomarbeit zum Thema „Aufgaben- und Funktionswandel des Filmproduzenten zum Medienmanager“ schloss er 1992 ab.

Geschichte der Bavaria Fiction

Die Bavaria Fiction GmbH wurde 2007 als Bavaria Fernsehproduktion GmbH gegründet. Anlass war die Umwandlung der Bavaria Film in eine Holding, im Zuge dessen ihr bisheriger Produktionsarm in eine eigenständige Tochtergesellschaft ausgegliedert wurde. Im selben Jahr stieg die ZDF Studios Gruppe als weiterer Gesellschafter mit der Hälfte der Anteile an der Bavaria Fernsehproduktion ein. Im Oktober 2017 erfolgte die Umbenennung in Bavaria Fiction GmbH.

Seit mehr als zehn Jahren produziert die Firma die gesamte Bandbreite fiktionaler Formate von täglichen und wöchentlichen Serien und Reihen bis zu TV-Movies und aufwendigen Eventproduktionen. Ihr Portfolio hat sie dabei im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert: Zu den bereits von der Bavaria Film begonnenen Serien „Die Rosenheim-Cops“ (seit 2001), „Sturm der Liebe“ (seit 2005) und den Reihen „Tatort: München“ (seit 1989) und „Inga Lindström“ (seit 2003) kamen u.a. mehrere Folgen für den Münchner „Polizeiruf 110“ (seit 2008) und der Standort Stuttgart mit den Serien „SOKO Stuttgart“ (seit 2009) und „Dr. Klein“ (2014-2018) hinzu. Neben zahlreichen Fernsehfilmen wurden auch mehrere Event-Produktionen wie z.B. „Das Geheimnis des Totenwaldes“ (2020) realisiert.

2014 wurde die Bavaria Film-Tochter Colonia Media GmbH übernommen, die seither als Niederlassung Köln weitergeführt wird. Damit sind nun auch die Produktionen der „Tatorte“ aus Köln, Münster und Dortmund fester Bestandteil ihres Portfolios, außerdem die Serie „Rentnercops“ und die Krimi-Reihe „Dengler“ (beide seit 2014).

Vierter Standort ist seit 2016 schließlich Berlin. 2016 wurde außerdem eine eigene Abteilung für internationale Serien geschaffen, die unter anderem „Das Boot“, „Arctic Circle“ und „Freud“ produziert.