17.000 Sendeminuten pro Jahr. Serien, Movies und Events: Fiction soweit das Auge reicht.

Sturm der Liebe“, „Die Rosenheim-Cops“, „SOKO Stuttgart“, „Inga Lindström“ und „Dr. Klein“ – mit rund 17.000 Sendeminuten erreicht die Bavaria Fiction jede Woche Millionen von Zuschauern allein in Deutschland.

Neben täglichen und wöchentlichen Serien, Reihen wie den Tatort-Formaten und zahlreichen Fernsehfilmen steht die Bavaria Fiction für aufwendiges Eventfernsehen wie die Mehrteiler „Bella Germania“ und „Brecht“ sowie für internationale Koproduktionen wie beispielsweise „Das Boot“ und „Freud“.

Bavaria Fiction zählt dank ihres Produktionsvolumens zu den erfolgreichsten Produktionsfirmen Europas. Die Tochterfirma von Bavaria Film und ZDF Enterprises wird von den Geschäftsführern Jan S. Kaiser und Manfred Haus-Pflüger sowie von Chief Creative Officer Oliver Vogel geleitet und hat ihren Firmensitz in München-Geiselgasteig sowie weitere Standorte in Köln, Stuttgart und Berlin.

„Prenzlschwäbin“ Bärbel Stolz ab der 250. Folge "Soko Stuttgart" dabei

Do, 21. Mär 2019
In der 250. Folge „#Mord“, die im Herbst ausgestrahlt werden soll, geht es um einen Mord vor laufender Kamera, der live ins Netz gestreamt wird. In dieser Folge wird die „SOKO Stuttgart“ auch erstmals durch die Streifenpolizistin Sibylle Beyer ergänzt - von der „Prenzlschwäbin“ Bärbel Stolz gespielt.