TV-Events

Bella Germania

Zwei Frauen, zwei Länder, zwei Epochen, die auf schicksalhafte Weise miteinander verknüpft sind: Die deutsche Modedesignerin JULIA und ihre italienische Großmutter GIULIETTA - eine Frau, die Julia nie gesehen hat. Was beide Frauen verbindet, ist der wichtigste Mann in ihrem Leben: VINCENZO, Julias Vater und Giuliettas Sohn. Seine bewegte Lebensgeschichte zeigt, wie tief verwoben unsere Generationen sind: Die Freiheit, der Wohlstand und die offenen Grenzen, die wir heute genießen, mussten unsere Eltern mühsam erkämpfen.

Brecht

Bertolt Brecht, Theaterrevolutionär, Staatsdichter, Außenseiter, blickt 1956, im Jahr seines Todes, in Ostberlin zurück auf sein Leben: Jugendliche Provokationen im Augsburg des ersten Weltkrieges, frühe dichterische wie amouröse Höhenflüge in München und Berlin der 20er Jahre, Flucht vor Hitler, Rückkehr aus dem US-Exil, gefolgt von seinen späten Jahren im Zwiespalt zwischen zeitlosem Klassiker und scheiterndem DDR-Klassenkämpfer, unbeugsamem Freigeist und kompromittiertem Künstler.

Das Programm

Aus Angst vor dem skrupellosen Gangsterboss, mit dem sich ein Hamburger Banker eingelassen hat, muss eine ganze Familie über Nacht ihr bisheriges Leben komplett hinter sich lassen.

Die Glasbläserin

Lauscha, im Jahr 1890. Nach dem Tod ihres Vaters stehen die zwei Schwestern Johanna und Marie Steinmann mittellos da. Als Frauen dürfen sie dessen Glasbläser-werkstatt nicht weiterführen, und so suchen sie zunächst getrennt ihr Glück: Johanna als Assistentin des Glashändlers Friedhelm Strobel, Marie als angestellte Glasmalerin in der Werkstatt von Wilhelm Heimer und als Ehefrau von dessen Sohn Thomas.

Das Geheimnis der Hebamme

Marthe ist ein Mädchen mit einer besonderen Gabe: Sie kann Krankheiten heilen. Doch die Zeit, in der sie lebt, ist von Aberglaube und Gottesfürchtigkeit geprägt. Als Marthe der Frau des Burggrafen aus ihrem Dorf nicht helfen kann, muss das Mädchen fliehen. Ihr Weg kreuzt den von Ritter Christian, der mit einer Gruppe fränkischer Siedler ostwärts in die Mark Meißen zieht. Damals ein unvorstellbar langer und beschwerlicher Weg. Aber alle hoffen auf ein besseres Leben in der Fremde.

Die Himmelsleiter – Sehnsucht nach morgen

Köln 1947, die Rheinmetropole ist komplett zerstört. Der Tausend-Bomber Angriff hat die Stadt zu einem Trümmerfeld gemacht. Nichts steht mehr. Für die Menschen bedeutet das Ende des Krieges noch lange nicht das Ende des Überlebenskampfes. Im Gegenteil, der Winter 1946/47 ist der härteste des Jahrhunderts und die Zuteilung lautet: nur drei Kohle-Briketts pro Tag.

Hermann Hesse: Die Heimkehr

In „Die Heimkehr“ geht es um die Suche nach Heimat und nach Geborgenheit, um die Macht von Normen und um Ausgrenzung. Und um eine unerwartete und zarte Liebesgeschichte, die sich gegen alle Vorurteile durchsetzt.

Gier

Ob skrupellose Immobilienhaie, erfolgreiche Kaufleute, schwergewichtige Fabrikanten, gelangweilte Erben oder aufstrebende Kleinanleger – sie alle sind unersättlich, wenn sie ihr Geld in Erwartung atemberaubender Renditen einem Mann anvertrauen. Sein Name scheint Programm: Kapitaljongleur Dieter Glanz! Der Anlageberater ist sich seiner Aura bewusst, belohnt das Vertrauen seiner Kunden aufs Großzügigste, indem er und seine Frau Gloria zu prächtigen Partys einladen und sie an ihrem aufwendigen Lebensstil teilhaben lassen.

Kennedy's Hirn

„Kennedys Hirn“ erzählt die Geschichte einer Mutter, die nach dem mysteriösen Tod ihres Sohnes damit beginnt Nachforschungen anzustellen. Diese führen sie nach Schwarzafrika auf die Spur eines humanitären Skandals, in den ihr Sohn verwickelt gewesen zu sein scheint und dessen Aufdeckung für sie lebensbedrohlich ist. Ein Film nach dem gleichnamigen und fesselnden Roman des „masters of suspense“ Henning Mankell.